Skip to main content
? MKS
1 Mobilitätsumfrage
2 Mobilitätsbilanz
3 Begehung & Empfehlungen
4 Information und Sensibilisierung
5 Evaluation

Stärken des VCS Mobilitätskonzepts Schule

  • Verleiht Kindern, Eltern und Schulpartnern eine Stimme
  • Generiert hohe Umfrage-Rücklaufquoten
  • Gibt eine detaillierte Übersicht über die zurückgelegten Schulwege
  • Zeigt das Mobilitätsverhalten der Kinder auf
  • Gibt konkrete Empfehlungen zur Umsetzung ab
  • Optimiert die Sicherheit und Autonomie der Kinder

Haben Sie Interesse an einem VCS Mobilitätskonzept Schule?

Vertreten Sie eine Stadt oder eine Gemeinde, einen Elternverein, eine Schule?
Möchten Sie mehr zum Mobilitätsverhalten der Schulkinder erfahren?
Möchten Sie die Schulwegsicherheit nachhaltig erhöhen?

Das Mobilitätskonzept Schule war für uns eine gute Erfahrung. Die Gemeinde und der VCS waren jederzeit starke und unterstützende Partner.


Regula Ineichen, Schulleiterin Gemeinde Pratteln (BL)

Die VCS Mobilitätskonzepte Schule sind ein wichtiges Instrument für uns, um die Schulwegsicherheit zu gewährleisten und die Lebensqualität in den Quartieren zu erhöhen. Die Zusammenarbeit mit dem VCS ist dabei sehr hilfreich.


Mirjam Ballmer, Gemeinderätin der Stadt Freiburg (Exekutive)

VCS Mobilitätskonzepte Schule sind zunächst ein hervorragendes Werkzeug, um in Erfahrung zu bringen, welche Mobilitätsgewohnheiten die Schulkinder haben. Auf diese Weise können die Bedürfnisse in die Gestaltung des öffentlichen Raums einbezogen werden. Solche Konzepte sind aber auch ein ganz patentes Instrument, umsolide Beziehungen zwischen den Behörden, den Schulen und allen anderen Akteuren rund um die Schule zu schaffen.


Patrick Sutter, Gemeinderat von Lutry (Legislative, VD)

Ein VCS Mobilitätskonzept Schule führt weg von einem Szenario, das den Ängsten Erwachsener entspringt, und beleuchtet vielmehr, was die Kinder erleben und empfinden, und was sie aus ihrer Perspektive wahrnehmen können.


Eric Cornuz, Stadtpräsident von Meyrin (GE)
Mit den VCS Mobilitätskonzepten Schule  lässt sich herausschälen, welche Massnahmen es in Sachen Gestaltung und Begleitung braucht, damit sich ein Kind die nötige Verkehrskompetenz aneignen kann. Der Schulweg ist nicht zuletzt ein Lernort, auf dem Kinder an Motorik, Mobilität und Selbstvertrauen gewinnen und sich sozialisieren. 
Philippe Gasser, Verkehrs- und Städtebauingenieur, CITEC
Die vom VCS entwickelten Mobilitätskonzepte Schule  liefern einem Ingenieur, der mit der Infrastrukturverbesserungen betraut ist, eine zuverlässige Beschreibung der verschiedenen Schulwege und ihrer Benutzungsfrequenz. Überdies vermitteln die Konzepte  als unerlässliche Ergänzung zur technischen Perspektive die Sicht der Nutzerinnen und Nutzer dieser Wege. 
Claude Morzier, zertifizierter Experte im Bereich Verkehrssicherheit